Freitag, 13. Oktober 2017

Harmony Schlumpf ist sauer ...

Nachdem die Schlümpfe ja tatsächlich Gargamel zu ihrem Bürgermeister gewählt haben bin ich ja eher auf Distanz zu den kleinen blauen Gestalten und ihrem Dorf gegangen. Ich konnte und kann es immer noch nicht fassen was sie da getan haben. Sie schaufeln nicht nur ihr eigenes Grab sondern haben es dem verrückten Typen erlaubt, dass er auch außerhalb des verwunschenen Landes sein Unwesen treiben kann. Gargamel pinkelt jeden und alles an und der Rest sieht dabei zu wie er seine wahnsinnigen, gefährlichen und Inhaltsleeren Gedanken verbreitet. Man muss nicht Nostradamus heißen um zu wissen, dass das alles nicht gut gehen kann!
Harmony Schlumpf geht das ganze Treiben wohl richtig auf den Sack und hat einfach mal seinem Unmut zum Ausdruck gebracht. 

Samstag, 7. Oktober 2017

Interview Rob Franssen - Born from Pain

So, es ist mal wieder an der Zeit für ein Interview. Die Wahl fiel diesmal auf Rob von Born from Pain. Rob ist schon ultra lange dabei und ist ein sehr sympatischer Typ. Deshalb fiel die Wahl auf ihn. Rob hat auch mal gezeigt wie schnell und unkomplziert so ein Interview ablaufen kann. Die Fragen kamen nach zwei Stunden beantwortet zurück. Chapeau Herr Franssen.


Hallo Rob wie geht’s dir?

Hi, alles gut hier. Busy aber das ist nicht schlimm.

Deine Band Born from Pain gibt es ja nun auch schon seit 20 Jahren. Was waren denn bisher Deine persönlichen Highlights?

Bor, da gibt es vieles. Wacken, Summerbreeze, WFF, Persistence Tours, Napalm Death / Six Feet Under support tours, Viele super headline Tours und Clubshows. Touren in Süd und Nord Amerika... Zu viel um zu nennen.

Gibt es noch irgendetwas was ihr als Band unbedingt noch machen bzw. erreichen wollt?

Ich würde persönlich noch gerne mal nach Australien und noch ein paar andere Sachen machen wollen. Pinkpop zum Beispiel. Das ist ein Riesen Festival da wo wir herkommen in Holland. Machen auch hin und wieder harte Bands. Fände ich einfach mal geil haha. Aber eigentlich ist auf Tour gehen mit guten Bands die auch Freunde sind, wo man jeden Abend den Klub abreißt das geilste. Könnt ich machen bis ich 80 bin.

Was wäre denn dein Wunsch-line-up für ne zweiwöchige Tour?

Hatebreed, Madball, Terror, Born From Pain. Oh warte, gibt es im Januar ja! Haha nee im Ernst, das ist schon ein Traumline up . Ultra geil! Besonders viel Bock drauf !
Raus mit Iron Maiden wäre vielleicht noch besser , aber das war es dann auch :)

Kommen wir mal zu Deiner Person. Wenn man Dir auf Instagram folgt, merkt man schnell, dass Du noch einige Interessen mehr als HC hast. Fussball, Sneaker, Bier und Casual Clothing sind da ja ganz vorne mit dabei. Das alles ist ja genau nach meinem Gusto. Deiner Leidenschaft für einen bestimmten Verein gehst Du ja auch mit regelmäßigen Stadion besuchen nach. Um welchen Verein handelt es sich denn und bist du dann bei jedem Heimspiel am Start?

Da bist du ja sehr aufmerksam ;) Ich geh seit ich 9 Jahre alt bin zu Roda JC Kerkrade und da bekommt man mich auch nie wieder weg. Ich gehe zu jedem Heimspiel wo ich nicht mit der Band unterwegs bin. Das sind schon viele Spiele im Jahr.

Gehts auch mal Auswärts an den Start? Wenn ja, was sind denn Deine Favoriten wenn es um Auswärtsfahrten geht?


Ja Auswärts auch. Ich war sehr busy am Anfang dieser Saison und da hat das noch nicht so richtig hingehauen aber diesen Monat gehts wieder los. Die Freundschaft, der Vibe und das Bier machen Auswärtsfahrten zum geilsten. Ist fast wie auf Tour gehen, nur ist der Bus größer und die Mitreisenden ignoranter haha. Die eine Saison als wir abgestiegen sind war eigentlich die geilste weil man da noch in Stadien kommt die nicht so mega modern sind. Davon hat man eh wenige gesehen von innen weil wir die 41 Jahre davor immer Eredivisie gespielt haben. Auswärts nach Maastricht war das letzt Jahr auf jeden Fall das Highlight. Erzfeinde in Relegationsspiele schlagen; besser wird es nicht! Randale und Bier in Mengen am Start. Top Spiele gewesen!

Du oder ihr habt ja auch ein paar Shirts und andere Sachen an den Start gebracht bzw. hast Du mit South XVI ein eigenes Label am laufen. Kannst Du mir da mal mehr darüber erzählen?


South XVI kommt vom Namen des Block wo wir stehen während Kerkrade Spiele; Z16 (zuid/süd 16). Das ganze ist vor Jahren mal gestartet als wir aktiver werden wollten in der Kerkrader Fanszene. Wir haben immer balanciert zwischen klubrelatierte Sachen (aber mit Style!) und reine Casual relatierte Sachen. Mützen, Crewnecks, Buckets, Pins, usw. haben wir da auch schon alles gemacht. Da wir immer schon sehr casual/streetstyle Klamotten interessiert waren und getragen haben (das war in unsere lokalen HC szene auch immer angesagt bei ein Teil der Leute), war das irgendwie auch eine logische Entwicklung. Vor der Zeit hat die Band so viel Zeit beschlagnahmt dass es eigentlich nicht möglich war so etwas gut zu machen. South XVI ist also ein Label, das sich konzentriert auf Casual interesseierte Leute und lokale / Klubkultur. Das ganze mit einem gewissen Level an Style und Qualität.

Wo kann man den die Sachen beziehen?


Über unsere XVI facebook Seite oder über http://xvistore.bigcartel.com/



 

Wie schon oben erwähnt trinkst Du ja auch gerne mal ein Bierchen. Was sind denn hier Deine bevorzugten Marken oder Biere?

Brand, Gulpener, La Trappe, La Chouffe, Stauder von den bekannteren / grösseren Brauereien. Dann gibt es noch ne Menge Craft- und lokale Biere die super sind. Zu viel um zu erwähnen. Aber für ein Chouffe Houblon oder Gulpener Chateau Neubourg kannst du mich Nachts wach machen haha

Was ist Deine „Favourite Bier Spots“ Worldwide?

Puuuhhhh, das ist jetzt ne schwierige Frage. Bei mir muss da nicht nur die Auswahl und das Bier an sich gut sein, aber auch der Vibe. Biercafe Olivier in Utrecht ist oberhammer, Hijgend Hert in Vijlen auch, Cafe Pelt in Heerlen und zum einfach nur saufen liebe ich das Soul Hell Cafe in Essen und Cafe Bluff in Heerlen am liebsten. Aber da gibt es um EINIGES mehr an Auswahl für beide Gelegenheiten! 

Mit welcher Person würdest Du am liebsten mal ein gepflegtes Herrengedeck trinken und warum?

Mit Steve Harris von Iron Maiden. Ich glaube aber nicht dass der viel trinkt haha. Aber dabei könnte man sich über Fussball unterhalten und er soll mir noch die beklopptesten Iron Maiden Tourgeschichten erzählen. Bestimmt gut! Ich begegne aber immer wieder Leuten oder sehe sie im Fernsehen/lese über sie, wo ich denke, mit dir würde ich mal gerne einen Abend an der Theke verbringen. Es gibt so viel gutes Bier, gute Gespräche aber so wenig Zeit!

Ok, kommen wir zu unsere allseits beliebten Entweder-oder Rubrik:


One Voice oder Set it off?

Set It Off
Bei One Voice war ich irgendwie gerade einwenig weg von AF und habe die nicht so bewusst wahrgenommen wie andere. Mit Set It Off war das genau das Gegenteil.

Adidas oder Nike?

ADIDAS!

Stone Island oder CP Company?

Puh, schwierig, langsam ist SI im Mainstream angekommen und hat noch wenig echt geiles dabei. Ausserdem geht mir so ne Co-op mit Supreme aufn Zeiger. Find ich scheisse.
Also nehme ich CP!

Steh- oder Sitzplatz?

Stehen!

Weizen oder Pils?

Pils. Eindeutig. Weizen trink ich 1 Glas von und dann genügt es. Aber hin und wieder mal gut zu trinken.

Freitagabend Spiele oder Samstagnachmittag?

Freitagabend. Flutlicht am liebsten. Traditioneller Spieltag in Holland war ja immer Sonntagmittag. 14.30. Samstagmittag gab es bei uns eigentlich nie. 

Couch oder GYM?


Ich möchte gerne Gym sagen und das war auch mal so, aber im Moment ist es leider Couch haha

Van Nistelrooy oder van Basten?

Van Basten obwohl der als Typ ein Honk ist und als Trainer schon ganz. Vielleicht doch Van the man....

Fritten mit oder ohne Zwiebeln?

Ohne. aber mit Erdnusssoße! Am liebsten noch mit Knoblauchsauce und sweet chili dazu. HAMMER!

Start Today oder Break Down the Walls?

Break down The Walls. Die Platte hat mein Leben geändert. Ich wurde damals SXE und vegetarier wegen der Platte. Fun Fakt; ich wurde erst nicht SXE weil ich so überzeugt war von der Message sonden weil ich die Mucke so geil fand und vor allem weil die mit ihren Sportklamotten so Jock/College aussahen. So sind wir auch immer rumgelaufen und das war irgendwie eine Wiedererkennung. Paar Monate später war ich dann auch überzeugt von der Message, aber überzeugt hatten mich andere Sachen ;)

ZX 5000 oder ZX 500?

ZX500. Find ich einfach noch immer den geilsten Adidas trainer.

Deutsches, Holländisches oder Belgisches Bier?

Belgisches für alles was kein Pils ist. Für Pils deutsches.

Fjäll Raven oder North Face?


Fjällraven

Rambo oder Rocky?

Rocky. Jeder liebt eine Underdog Geschichte!

Madball oder Terror?

Sohn oder Tochter? Beide!

Ellesse oder Sergio Tacchini?


Ellesse, obwohl da jetzt die Verramschung auch schon losgeht. Tja!

IPA oder Stout?

IPA. Stout ist überhaupt nicht mein Ding. Ein echt gutgezapftes Guiness kann ich mir hin und wieder mal geben , aber das ist wie mit Weizen. Reicht mir dann auch.

Van Gerwen oder van Barneveld?

Van Gerwen, obwohl Barny echt ein Anti-Held ist. Aber hey,  Darts ist eh nicht sooo geil also egal! haha

Backfire oder Deviate?

Backfire. Sind zwar aus Maastricht aber man kann ja nicht alles haben...

Singen oder Bass spielen?

Singen. Ich war der schlechteste Bassist den BFP je hatten. FAKT!

Burberry oder Barbour?

Barbour. Einer meiner Lieblingsmarken

Kölsch oder Helles?

Hmmm, mag ich beide sehr. Ich sag mal Helles.

Ok, ich danke Dir für Deine Mühe und Deine Zeit. Die letzten Worte gehören Dir:


Danke für dein Interesse und mal ein Interview so wie ich es noch nicht gemacht habe. Dank dafür! Sollte man mal auf ner Born From Pain Show sein quatscht mich an und trinkt ein Bier mit mir an der Bar. Checkt auch regelmässig die XVI Seiten. Kommt demnächst einiges an neuen Sachen!
Prost!

Samstag, 9. September 2017

Biographien


Also Biographien bringen mich schon oft an meine Grenzen. Ich schaffe es häufig nicht die Bücher bis zum Ende durchzulesen, weil es mich früher oder später langweilt. Zu oft ist es einfach ermüdend und ich schaffe es nicht am Ball zu bleiben. Schade eigentlich, denn in der Regel habe ich richtig Bock auf die Bücher weil mich ja die Typen und ihre Lebensgeschichten interessieren.

Es fing ja schon ganz früh an. Mein allererste selbstgekauftes Buch war Toni Schuhmacher's „Anpfiff“. Heute ein Klassiker und schon als kleines Kind wusste ich die einfache Erzählweise vom Toni zu schätzen. Eigentlich ein guter Start in meine Biographienlaufbahn.

Dann war erstmal Schluss mit Lesen, weil andere Sachen wichtiger wurden und erst mit Johnny Cashs „CASH“ war ich zurück im Bio-Business. „CASH“ ist für mich die wohl beste Biographie die jemals geschrieben wurde. Hier stimmt einfach alles. Die Story, die Schreibweise, seine Lehren und Weisheiten und die Message die er verbreiten möchte haben mich schon mehrmals wieder dazu verleitet es zu lesen. Dieses Buch ist fantastisch!

Dann kamen natürlich immer wieder neue dazu. Bei Hans Söllner dreht es sich leider primär um seine Gerichtsverhandlungen.

„Bud Spenser“ war leider eines der Bücher die ich nicht zu Ende gelesen habe und alle Bruce Springsteen Biographien sind leider sehr trocken.


Mötley Crües „The Dirt“ spielt natürlich in einer ganz anderen Liga. Hier wird pure Unterhaltung geboten. Auch wenn nur die Hälfte davon stimmen sollte, ist es unfassbar was die Jungs alles erlebt und überlebt haben.

Jetzt liegen meine Wurzeln ja im Hardcore und da kam es mir natürlich sehr gelegen, dass auch in dieser Szene einige Herren zu Stift und Papier griffen um uns an ihrem bisherigen Leben teilhaben zu lassen.

Den Anfang machte John Joseph. Aufgrund meiner limitierten Englischkünste sehr schwierig zu lesen. Aber ich glaube sogar, dass die Amis Schwierigkeiten hatten alles zu verstehen. Beim Lesen hatte ich dann auch oftmals Zweifel ob denn wirklich alles so geschehen ist wie Herr Joseph es schreibt. Ab dem Krishnakapitel war ich dann irgendwie raus. Da hat dann auch mein Duden nicht mehr mitgemacht. Ich hab dann einfach Mut zur Lücke bewiesen und nen Scheiss drauf gegeben ob ich jetzt wirklich alles richtig verstehe/übersetze. Trotzdem habe ich es durchgelesen und muss sagen, dass da schon ganz schön viel Selbstbeweihräucherung mitschwingt. Aber egal, Age of Quarell lässt ziemlich viel verzeihen.

Dann kam der Harley Flanagan dran. Der ist ja nicht mehr soooo down mit dem JJ und das kann man in seinem Buch auch ganz oft lesen. Der Harley lässt eigentlich an relativ wenigen Leuten bzw. an niemanden ein gutes Haar. Er lässt schon irgendwie jeden über die Klinge springen. Unterm Strich handelt das Buch aber ausschließlich von Cro Mags, dass er fast alles erfunden hat was mit Subkultur aus New York zu tun hat, über Drogen, ganz viel Namedropping, und über unfassbar viele Schlägereien. Also selbst mit gutem Willen muss man sagen, dass der Harley wohl früher nicht der gechillteste Typ in New York war und seine Fights jetzt auch nicht immer zu 100 Prozent nach den offiziellen Boxregeln abliefen.Aber was weiss ich schon von Survival on the Streets und der Lower East Side!? Das Buch ist gut und man bekommt sofort Bock auf Cro-Mags.

Last but not Least das Buch von Roger Miret. Darauf habe mich wohl am meisten gefreut und ich wurde nicht enttäuscht. Roger ist wohl mit Abstand der bescheidenste Typ aus dieser Riege und muss sich nicht damit brüsten alles und jeden erfunden zu haben. Ehrlich schreibt er von seinem Leben, seinen Selbstzweifeln und über seine Gefühle. Man merkt wie viel im Musik und natürlich seine Bands, ,allen voran Agnostic Front, bedeutet. Das Buch hat in der Tat eine gute Balance zwischen der Hardcoreszene und seinem Privatleben. Hier erfährt man noch wirklich viele interessante Anekdoten. Er bringt sogar Licht ins Dunkel um die Geschichte vom dem 12-jährigen Freddy und dem Skrewdriver T-Shirt. Eine sehr gute Story. Also ich habe das Buch tatsächlich in wenigen Tagen verschlungen und muss sagen, das „My Riot“ eine wirklich sehr gute und sehr authentische Biographie ist. Wer auch nur annähernd AF gut findet, der sollte sich das Buch holen. Ich bin Fan und würde mir wünschen, dass Roger auf Lesetour kommt und man vielleicht noch die ein oder andere Anekdote über Stigma erfährt. Das wäre mit Sicherheit noch ein weiteres Highlight.

Jetzt müssten nur noch Jimmy G., Stigma, Paul Bearer und Freddy nachziehen, dann wäre mein Interesse an dem ganzen gestillt.

So und jetzt wird, wie so oft in den letzten Tagen, die Victim in Pain und die One Voice aufgelegt, ein Bier aufgemacht und in den guten alten Zeiten geschwelgt.

New York und sonst nix!!!

Montag, 21. August 2017

Sommerloch

Oh man, diesen Sommer übertreffe ich mich glaub ich selbst mit "keine Beiträge" schreiben. Dies hat die verschiedensten Gründe. Der wichtigste Grund ist wohl mein neuer Job und die daraus resultierende fehlende Zeit. Ich schaffe es gerade einfach nicht mich um den Blog zu kümmern und/oder zu surfen. Aber da der neue Job und das ganze drumherum so cool ist kann ich dass verschmerzen und deshalb war es in letzter Zeit etwas ruhig hier. Ich probiere es aber wieder mich mehr um den Blog zu kümmern und deshalb gibt es mal wieder ein Lebenszeichen.

Fangen wir mit Fußball an. Endlich hat die neue Saison begonnen und die Wochenenden können wieder in den normalen Bahnen verlaufen. Der typische Transferwahnsinn hat ja seinen momentanen Höhepunkt erreicht und die Summen die mittlerweile über den Tisch gehen, lassen sich in einen handelsüblichen Taschenrechner schon gar nicht mehr eintippen. Verrückt und traurig zugleich. Was könnte man sinnvolles mit dem Geld anstellen!? Man könnte soviel Gutes damit bewirken und die Welt zu einem besseren Ort machen, aber die Reichen der Reichen haben eben dass Spielzeug Fußball für sich entdeckt und kaufen einen Springer oder Bauern nach dem anderen um ihre Söldnerarmeen zu "perfektionieren" und zu vervollständigen. Naja und alle machen irgendwie mit. Geld regiert die Welt und somit auch den König Fußball. Der gemeine Fußballfan kann aber außer verständnislos mit dem Kopf zu schütteln und sich beim Stammtisch darüber auszukotzen nichts dagegen machen. 
Ich finde die Idee von Timo Hildebrand eigentlich ganz gut, er ist der Meinung, dass die Vereine dazu verpflichtet werden sollten mindestens 10% ihrer Transfereinnahmen für soziale Einrichtungen oder soziale Projekte zu verwenden. Somit könnte man wenigstens etwas positives aus diesen unfassbaren Summen ziehen. Im Falle von Neymar wären dies ja 22 Mio. Euro. Das sind 44 Mio. Mark. Wir sprechen also nach der Schulzischen-Theorie von unfassbaren 88 Mio. Euro. Wahnsinn! 
Ich würde es unterstützen, denn mit 176000000 Mark könnte man in der Tat so einiges bewirken! 
The Sun

Donnerstag, 13. Juli 2017

Throwback Thursday

Nachtrag zum Rückfall


So, da entscheidet man sich bewusst zu sündigen, bleibt bis Mitternacht wach um auch ja der Erste zu sein der den „In den Warenkorb“-Button drückt und was passiert? Nix! Da ist einfach nichts passiert! Die haben doch tatsächlich vergessen den Schuh pünktlich um Mitternacht online zu stellen! Nach 15-minütigen malträtieren der F5-Taste hatte ich die Schnauze voll. Ich war beleidigt und ging ins Bett. Morgens aufgewacht, den Rechner hochgefahren um dann festzustellen, das meine Größe schon ausverkauft war. Und zwar überall! Naja, dann eben ne halbe Nummer größer bestellt in der Hoffnung dass er schon passen wird. Aber einen Scheißdreck hat er gepasst. Viel zu groß das Ding! Was noch schlimmer ist, der Schuh war/ist der Wahnsinn! Super Verarbeitung und das Material ist perfekt für einen leichten Sommerschuh!
Das ist doch aber auch irgendwie ein Zeichen oder? Will man einfach nicht dass ich sündige und schwach werde? Hat man mir deshalb einen ganzen Eierlikörkuchen (den Eierlikör hat man natürlich auch mit Nordhäuser Doppelkorn zubereitet) gebracht obwohl ich nur ein Stück Schwarzwälder Kirschtorte bestellt habe?
Während ich das hier schreibe läuft im Radio „Go for Gold“ von The Winners und mehr Zeichen brauche auch ich nicht. 
Stay clean, stay sober! PMA! Straight Edge Original Gangster! Out of Step, Break down the Walls, Dancefloor Justice und und und… 2017 Sneakerfree!